74 Prozent der Deutschen wollen ein Smart-Home

Rund Drei Viertel aller Deutschen wünscht sich, in Zukunft in einem Smart-Home zu leben. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie des Marktforschungsinstituts Yougov im Auftrag des deutschen Smart-Home-Anbieters Coqon. Bedingung ist für 83 Prozent der Befragten allerdings, dass für Datensicherheit und Datenschutz gesorgt ist.

79 Prozent der Befragten erwarten, dass die Technik einfach und unkompliziert im Hintergrund läuft, ohne dass sie sich selbst damit auseinandersetzen müssen. Fast jeder Vierte (23 Prozent) ist bereit, mehr als 2.000 Euro für den Smart-Home-Ausbau zu investieren.

Dabei weisen Frauen zwischen 18 und 35 Jahren - bezeichnet als Digital Natives oder Generation Y -eine überdurchschnittlich hohe Affinität zur intelligenten Vernetzung ihres Zuhauses auf. So würden acht von zehn Frauen dieser Altersgruppe diese Technik nutzen. Die Frage nach den Kosten ist für 57 Prozent von ihnen relevant.

Höher als der Rest der Bevölkerung gewichten die jungen Frauen das Thema Zeitersparnis (26 zu 22 Prozent sehen es als relevant an), Assistenzsysteme (22 zu 19 Prozent) und beispielsweise eine automatische Gartenbewässerung (22 zu 18 Prozent). Vor allem hat die Einbindung von Unterhaltungselektronik in die Smart-Home-Lösung für rund jede dritte junge Frau Relevanz (30 Prozent). Nimmt man die Männer der Generation Y hinzu, ist es fast jeder Zweite (43 Prozent). Im Gesamtdurchschnitt der Bevölkerung würde nur jeder Vierte (25 Prozent) smarte Unterhaltungselektronik nutzen wollen.

 

 

Zurück