DIY hat im Osten und Norden besonders großes Onlinepotenzial

In Ost- und Norddeutschland ist das Onlinepotenzial der Sortimentsgruppe Baumarkt/Do-it-yourself besonders groß und liegt in diesen Regionen sogar deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt Das zeigt eine aktuelle Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zum regionalen Online-Potenzial in 17 Sortimentsgruppen.

Laut GfK ist die Sortimentsgruppe DIY ist durch ein starkes Land-Stadt-Gefälle charakterisiert, das sich sowohl in der Verteilung der Gesamtkaufkraft als auch beim Onlinepotenzial zeige: Das Potenzial sei in den Städten geringer und in ländlichen Regionen höher, betonen die Marktforscher. Dies liege zum einen an den außerhalb der Städte größeren Wohn- und Gartenflächen je Person. Das außergewöhnlich hohe Onlinepotenzial im Osten reflektiert aber auch typische regionale Verhaltensmuster wie etwa eine starke Tradition der Nachbarschaftshilfe und Selbsthilfe, so die GfK. Und auch die Höhe der allgemeinen Kaufkraft spiele in dieser Sortimentsgruppe eine Rolle: Wer sich Handwerker weniger leisten könne, setze eher auf DIY. Das gleiche Konsummuster verstärke das Onlinepotenzial für DIY zusätzlich, denn der Onlinekanal könne zum direkten Preisvergleich von Anbietern genutzt werden.

Bei der GfK-Erhebung handelt es sich um die erste flächendeckende Studie zum regionalen Onlinepotenzial in 17 Sortimentsgruppen. Sie basiert unter anderem auf anonymen und aggregierten kanalspezifischen Kaufangaben aus den repräsentativen GfK-Verbraucherpanels. Über geostatistische Abgleiche haben die Experten der GfK das regionale Online-Potenzial der 17 Sortimentsobergruppen für alle Regionen Deutschlands ermittelt. Die Daten zeigen die regionale Verteilung des Online-Potenzials innerhalb einzelner Sortimente bis auf die Ebene von Gemeinden und Postleitzahlen.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier


Zurück