BHB unterstützt Initiative „Bienen füttern!“

Bienen und besonders ihre wilden Verwandten sind von herausragender Bedeutung für den Schutz der Biodiversität und für den Fruchtertrag zahlreicher Obst- und Gemüse- und Ackerkulturen. Daher setzt sich der BHB für den Schutz von Wild- und Honigbienen sowie anderen Bestäubern ein und unterstützt die Initiative des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Ziel der Initiative ist die gezielte Information von Verbrauchern über die Bedeutung der Insekten und Hilfestellung für konkrete Handlungsmöglichkeiten. Jeder und jede Einzelne kann etwas für den Schutz und bessere Lebensbedingungen der Bestäuber tun.

Der BHB konnte viele Mitgliedsunternehmen gewinnen, die in Märkten des gesamten Bundesgebietes auf die Initiative hinweisen und Informationsmaterial verteilen. Das Interesse bei den Mitgliedsunternehmen ist groß. Mit der Wahl bienenfreundlicher Pflanzen bei der Gestaltung von Balkonen und Gärten oder auch von Brachland sowie verödeter Flächen können wichtige zusätzliche Nektarangebote geschaffen werden.

Das BMEL hat ein anschauliches und leicht verständliches Lexikon herausgegeben, das in ausgewählten Märkten kostenlos an Interessierte abgegeben wird. Im Lexikon kann man einfach nachschlagen welche Pflanzen wann blühen, wieviel Pollen oder Nektar sie liefern und welche Standorte bevorzugt werden. Dies kann die Auswahl der geeignetsten Pflanzen unterstützen und zur Wahl neuer Sorten inspirieren. Auch kleine „beblühte“ Flächen haben Wirkung, wenn zahlreiche Bienenschützer aktiv werden. Um dies sichtbar zu machen, schuf das Ministerium eine Internetseite mit einer Karte, in die die bepflanzten Flächen eingetragen werden können. Als Anreiz winken 50 Insektenhotels als Gewinne, die unter den Teilnehmern und Teilnehmerinnen verlost werden. Die Aktion läuft bis 16. August 2020.

Neben der bekannten Honigbiene sind viele weitere Insektenarten für die Bestäubung zahlreicher Pflanzen entscheidend. Neben Schmetterlingen, bestimmten Fliegen- und Käferarten sind in Deutschland insbesondere die rund 560 Wildbienenarten, zu denen auch die Hummeln gehören, von großer Bedeutung für die Bestäubung. Beim Flug von Blüte zu Blüte wird Pollen mittransportiert, bestäubt andere Blüten und ermöglicht die Bildung von Früchten, Nüssen und Samen die wiederum wichtige Nahrungsquelle für andere Tierarten sind. Auch bei den Kultur- und Nutzpflanzen sind hohe Erträge von der erfolgreichen Bestäubung der Insekten abhängig: Kirschen, Äpfel, Raps, Wassermelonen und viele mehr.

Neben dem BHB wird die Bienen-Initiative des BMEL auch vom Industrieverband Garten (IVG), vom Verband Deutscher Garten-Center (VDG) und vom Zentralverband Gartenbau (ZVG), dem Bundesverband Deutscher Gartenfreunde, der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 und dem Deutschen Imkerbund unterstützt.

Weitere Informationen über Wild- und Honigbienen, über „blühende Flächen“ in Deutschland und über das Gewinnspiel erhält man über die vom BMEL eingerichtete Website: www.bienenfuettern.de.

Zurück